Perspektive

Covid-19 muss ausgerottet werden, um die Verbreitung neuer gefährlicher Varianten zu stoppen!

Am Freitag vergangener Woche warnte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor einer neuen Variante des Coronavirus. Die als Omikron bezeichnete Mutante breitet sich demnach schneller aus als andere Varianten und könnte potenziell tödlicher und gegen Impfstoffe resistent sein.

Ein Bild des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2, aufgenommen im Februar 2020 mit einem Elektronenmikroskop der amerikanischen National Institutes of Health (NIAID-RML via AP)

Die neue Virusvariante entlarvt die verheerende Politik der kapitalistischen Regierungen weltweit. Angeführt werden sie dabei von den Vereinigten Staaten und Europa, deren Regierungen Lockdowns und andere wichtige Maßnahmen ablehnen, die notwendig wären, um die öffentliche Gesundheit zu schützen und die Ausbreitung der Krankheit zu stoppen.

Die World Socialist Web Site und führende Wissenschaftler haben wiederholt davor gewarnt, dass es ohne die Eliminierung und Auslöschung von Covid-19 nur eine Frage der Zeit ist, bis sich neue und noch gefährlichere Varianten entwickeln.

Am 23. August dieses Jahres warnte die WSWS: „In Wirklichkeit wird das Virus, solange es sich ausbreitet, weiter zu neuen, infektiöseren, tödlichen und impfstoffresistenten Varianten mutieren, die die gesamte Menschheit bedrohen. Wenn das Virus nicht weltweit ausgerottet wird, kann die Glut von Covid-19 weiter brennen und die Voraussetzungen für ein erneutes Aufflammen des Virus schaffen.“

Diese Warnung hat sich nun mit katastrophalen Folgen bewahrheitet.

Die Omikron-Variante – die mit Abstand am stärksten mutierte Variante des Coronavirus bislang – hat sich bereits in ganz Südafrika ausgebreitet und verdrängt andere Virusstämme mit beispielloser Geschwindigkeit.

Das Bild zeigt ein vom Bioinformatiker Trevor Bedford erstelltes Diagramm der Corona-Mutationen. Die Omikron-Variante ist in Rot dargestellt

Ebenfalls am vergangenen Freitag warnte das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC): „Während die Delta-Variante [in ganz Europa] derzeit einen Aufschwung erlebt, werden die Auswirkungen der Verbreitung der neuen Omikron Variante als SEHR HOCH eingeschätzt.“ Die EU-Agentur schlussfolgerte: „Das Gesamtrisiko für die EU/EWR… wird als HOCH bis SEHR HOCH eingestuft.“

Die WHO stellte weiterhin fest, dass die neue Variante ein „erhöhtes Risiko hinsichtlich einer erneuten Infektion“ darstellt und ihre Verbreitung in „nahezu allen Provinzen Südafrikas“ zunimmt. Die Variante wurde „in kürzeren Abständen festgestellt als vorangegangene. Dies deutet darauf hin, dass die Variante einen Wachstumsvorteil aufweist“, heißt es weiter.

„Neue Variante = neue Pandemie“, schreibt der Physiker und Systemtheoretiker Dr. Yaneer Bar-Yam, der seit fast zwei Jahrzehnten zu Pandemien forscht. „Infektionen, die wir heute erkennen, haben vor ein paar Tagen bis vor zwei Wochen stattgefunden. Infektionen, die heute stattgefunden haben, werden wir erst in ein paar Tagen bis zwei Wochen erkennen können.“ Seine Berechnungen haben ergeben, dass die Omikron-Variante sechsmal infektiöser ist als der ursprüngliche Stamm des Coronavirus und dabei außerdem achtmal tödlicher.

Wissenschaftler warnen, dass die neue Variante angesichts ihrer raschen Ausbreitung zweifellos bereits auf der ganzen Welt vorhanden ist. „Es kommt in Belgien mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits zu nicht nachvollziehbaren Ansteckungen“, so die Virologin Angela Rasmussen, „was darauf hindeutet, dass es auch anderswo bereits zu solchen Übertragungen kommt.“

Während die Omikron-Variante des Coronavirus auf dem Vormarsch ist, steigen seit Beginn des Winters die Infektionen mit der Delta-Variante mit rasender Geschwindigkeit. Innerhalb von nur einem Monat sind die Zahlen weltweit um 40 Prozent gestiegen. Der Sieben-Tage-Durchschnitt der täglichen Neuinfektionen ist in Deutschland auf 55.000 gestiegen – mehr als das Doppelte des jemals zuvor verzeichneten Höchststandes.

In den USA sterben jeden Tag mehr als 1.000 Menschen an dem Virus. In Michigan, Minnesota sowie in weiteren US-Bundesstaaten werden derzeit die höchsten Neuinfektionszahlen seit Beginn der Pandemie verzeichnet, obwohl ausreichend Impfstoff verfügbar ist.

US-Präsident Joe Biden kündigte am Montag vergangener Woche in einer Rede an, dass außer Reisebeschränkungen für die Länder des südlichen Afrikas keine weiteren Maßnahmen als Reaktion auf die neue Variante ergriffen würden. Er erklärte: „Wir werden uns weiterhin davon leiten lassen, was die Wissenschaft und mein medizinisches Beratungsteam sagen.“

Das ist eine dreiste Lüge. Biden interessiert sich nicht für den Rat von Wissenschaftlern – die ihn davor gewarnt haben, dass seine Politik zu einem erneuten Aufschwung der Pandemie führen wird – sondern ausschließlich für die Profitinteressen der Wall Street.

Wie bereits sein Vorgänger Donald Trump setzte sich Biden dafür ein, die Schulen wieder zu öffnen. Diese sind laut Statistiken von Covid Hotspot of Michigan ursächlich für zahlreiche Ausbrüche. Im Sommer forderte die Regierung Biden die Öffentlichkeit dazu auf, keine Masken mehr zu tragen und verbreitete außerdem die Lüge, Kinder könnten sich nicht mit dem Coronavirus anstecken.

Trump führt indessen eine faschistische Bewegung in den USA an, die gemeinsam mit rechten Regierungsvertretern weltweit die Abschaffung von Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit fordern. Sie fördern außerdem Verschwörungstheorien und versuchen, Impfungen als zentrale Komponente im Kampf gegen die Pandemie zu diskreditieren.

Ungeachtet etwaiger Differenzen mit der extremen Rechten sind sich Biden sowie die Befürworter unzureichender Mitigationsmaßnahmen hinsichtlich eines zentralen Punktes einig: Es dürfen keine Maßnahmen ergriffen werden, die den Reichtum der Finanzoligarchen in irgendeiner Weise beeinträchtigen. Durch die Omikron-Variante wurde die kriminelle und unwissenschaftliche Behauptung der herrschenden Klasse – die Pandemie könne allein durch Impfungen gestoppt werden – vollständig entlarvt.

Die amerikanischen Medien der herrschenden Klasse, die ausschließlich die Interessen der Finanzelite vertreten, haben mit einer Kampagne gegen Eindämmungsmaßnahmen hinsichtlich der Verbreitung der Omikron-Variante reagiert. „Amerika und der Rest der Welt muss lernen, mit einem sich ständig verändernden Virus zu leben,“ schreibt das Wall Street Journal. Weiter heißt es: „Die größte Gefahr stellen weitere staatlich angeordnete Lockdowns dar.“

Die Washington Post veröffentlichte eine Kolumne von Megan McArdie, deren Überschrift lautet: „Die USA müssen sich vor der Omikron-Variante schützen – aber ohne Lockdowns“.

McArdie erklärt: „Die Kosten weiterer Lockdowns wären schwerwiegend… von Essstörungen über die Überdosierungen von Opiaten bis hin zu gescheiterten Kleinunternehmern und langfristigen Problemen im Bildungswesen… Wir müssen mit mehr Bedacht vorgehen und uns für Eindämmungsmaßnahmen entscheiden, die das tägliche Leben so wenig wie möglich einschränken.“

Wie stellen sich diese Konsequenzen – die durch die Mobilisierung sozialer Ressourcen vollständig verhindert werden könnten – im Vergleich zum Tod von Millionen Menschen dar? Was McArdie, die Washington Post und die gesamte herrschende Klasse eigentlich sagen wollen, liegt auf der Hand: Es dürfen keine Maßnahmen ergriffen werden, die das endlose Wachstum an den Aktienmärkten gefährden.

Die Washington Post, das Wall Street Journal sowie alle weiteren medialen Sprachrohre der herrschenden Klasse können noch so oft schreiben, dass das Coronavirus von alleine verschwinden oder sich in eine gewöhnliche Grippe verwandeln wird – doch das sind dreiste Lügen, die das Virus nicht interessieren.

Arbeiter dürfen ihre Taten nicht auf die Lügen der Herrschenden stützen, sondern müssen sich an den wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Pandemie orientieren.

Arbeiter in den USA und auf der ganzen Welt müssen sofort eingreifen und die Umsetzung von Notfallmaßnahmen fordern. Nur so kann die Pandemie auf der Grundlage einer globalen Eliminierungsstrategie gestoppt werden. Dazu ist Folgendes ist erforderlich:

  • Die gesamte nicht-lebensnotwendige Produktion muss sofort eingestellt werden, bis das Coronavirus unter Kontrolle ist. Arbeiter müssen weiterhin ihren Lohn erhalten und – sofern möglich – von zu Hause arbeiten. Sollte das nicht möglich sein, müssen sie eine vollständige Lohnfortzahlung erhalten.
  • Kleine und mittlere Unternehmen sowie Dienstleister müssen eine vollständige Erstattung ihrer Verdienstausfälle erhalten, die durch die vorübergehende Stilllegung der nicht-essentiellen Produktion entstehen.
  • Schulen müssen umgehend geschlossen und Unterricht in digitaler Form angeboten werden. Es müssen Milliarden Dollar bereitgestellt werden, um jedem Kind und jedem Jugendlichen einen modernen Laptop, Hochgeschwindigkeitsinternet sowie eine sichere und komfortable Lernumgebung zu Hause zu ermöglichen.
  • Das öffentliche Gesundheitssystem muss massiv ausgebaut und mit zehntausenden neuen Kräften gestärkt werden. Jeder, der sich mit dem Coronavirus infiziert hat oder diesem ausgesetzt ist, muss Zugang zu medizinischer Versorgung haben, um die Symptome zu überwachen und sicher in Quarantäne gehen zu können.
  • Es müssen Milliarden Dollar bereitgestellt werden, um ein weltweites Impfprogramm einzurichten. Die Verteilung des Impfstoffes muss von Wissenschaftlern und Experten des öffentlichen Gesundheitswesens durchgeführt werden, die dem Auftrag unterstehen, die gesamte Weltbevölkerung zu schützen.

Die Ressourcen für ein solches Programm sind vorhanden. Die amerikanischen Milliardäre sind seit Beginn der Pandemie um mehr als 60 Prozent reicher geworden. Die massiven Zuwendungen von der US-Zentralbank haben die Vermögen der Superreichen aufgebläht. Allein das Vermögen von Tesla-Gründer Elon Musk ist von 30 Milliarden Dollar Anfang 2020 auf über 300 Milliarden Dollar gestiegen.

Die gesamte Politik der herrschenden Klasse basiert auf unzähligen Lügen. Seit Beginn der Pandemie bis heute rechtfertigt sie ihr mörderisches Vorgehen, indem sie die Bedrohung durch das Virus herunterspielt und die Wirksamkeit der zu ergreifenden Maßnahmen leugnet.

Die World Socialist Web Site und die dem Internationalen Komitee der Vierten Internationale angeschlossenen Sozialistischen Gleichheitsparteien haben den Global Workers‘ Inquest ins Leben gerufen – eine globale Ermittlung der Arbeiter in Sachen Corona-Pandemie. Diese Initiative wird sämtliche Lügen, die Regierungen und Medien weltweit in den letzten zwei Jahren verbreitet haben, untersuchen und widerlegen. Es ist ein wesentlicher Schritt, um ein Verständnis in der Arbeiterklasse darüber zu entwickeln, was tatsächlich geschehen ist und was zukünftig getan werden muss. Die WSWS hat bereits damit begonnen, Zeugenaussagen von Arbeitern und Wissenschaftlern zu sammeln.

Der Global Workers‘ Inquest muss einhergehen mit der Mobilisierung der internationalen Arbeiterklasse. Sie ist die einzige unabhängige gesellschaftliche Kraft und muss sich durch die Gründung von Aktionskomitees an allen Arbeitsplätzen und in der jeder Nachbarschaft vernetzen. Nur eine massive soziale und politische Bewegung kann eine Änderung der Politik erreichen, die nötig ist, um das Coronavirus weltweit zu eliminieren und auszulöschen.

Die Entstehung einer Bewegung in der Arbeiterklasse läuft notwendigerweise auf eine Konfrontation mit der herrschenden Klasse und dem kapitalistischen System hinaus. Die Politik der Unternehmens- und Finanzoligarchie hat zu einer Katastrophe geführt. Die internationale Arbeiterklasse muss den Kampf für den Sozialismus aufnehmen.

Loading